Übergang zur freien Landschaft

Ein Garten für 3 Generationen

Inmitten der wunderschönen niederrheinischen Landschaft liegt das Grundstück dieses ehemaligen Bauerngehöfts, welches 2008/2009 komplett entkernt und zu Wohnzwecken für drei Familien um- und ausgebaut wurde.

Für die gesamten Außenflächen wurde im September 2009 durch unser Büro ein neues Gesamtkonzept erarbeitet, welches bis Frühjahr 2011 umgesetzt und fertiggestellt werden konnte. Ziel der Gestaltung war, an Stelle der ehemaligen, zum großen Teil versiegelten Hofflächen einen Garten für mehrere Generationen anzulegen. Dabei sollte der direkte Bezug zur Landschaft und die Großräumigkeit der Gesamtanlage erhalten bleiben. Der Übergang zur freien Landschaft entsteht in den sich fast unmerklich zu organischen Formen auflösenden festen und geometrischen Strukturen am bewohnten Bereich.

Stehen vor dem Haus exakt geschnittene Hecken, Kugeln und kleine Alleebäume in Reih und Glied, so prägen hinter den Gebäuden locker und wolkenartig gesetzte Kieferntuffs sowie eine amorphe Formensprache das Bild. In Gebäudenähe wurden Plätze und Terrassen mit hoher Aufenthaltsqualität entwickelt und angelegt. Für die Kinder wurden neben den ausgedehnten Wiesen zum Ballspielen am Haus Spielflächen mit XXL-Trampolin, hohen Schaukeln und Basketball-Korb angelegt. Sogar ein freistehendes Baumhaus (Boomhut) wurde in die Krone der vorhandenen Eiche hinter dem Hof gebaut.

Am ehemaligen Wohnhaus des Hofes, welches heute die Eltern bewohnen, wurde ein blütereicher Bauerngarten angelegt. Ein kleiner Pool für heiße Tage mit der Möglichkeit, am Abend gemütlich in der Lounge-Gruppe beisammen zu sitzen, liegt hinter den ehemaligen, heute zum Arbeits- und Gästetrakt umgebauten Stallungen. Besonders erwähnenswert ist die Verwendung von einzigartigen großen Solitärpflanzen die den Raum entscheidend prägen. Die säulenförmig wachsenden Hainbuchen am Spielbereich, die original japanische, uralte Bonsai-Kiefer oder die ausgewachsenen Zierkirschen, deren Blüten sich im klaren Wasser des Teiches spiegeln. Alle Gehölze wurden sorgfältig in den Quartieren der Baumschulen gesichtet, ausgewählt und in diesen Garten verpflanzt. 2012 wurde der Garten durch die effektvolle Lichtinstallation der Firma Lumoto perfekt veredelt.

Sie haben noch Fragen?

Kein Projekt ist uns zu klein oder zu weit. Wir kommen mit unserer Erfahrung zu Ihnen. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Sebastian Jensen

Garten- und Landschaftsarchitekt

E jensen@hamburg.de
T +49 40 82 49 29