Ein Swimmingpool auf Sylt

Urlaubsort am Urlaubsort

Da nicht alle Grundstücke in Strandnähe liegen und Sylt sowohl eine „Ganzjahres-Insel“, aber auch eine „Wochenend-Kurztrip-Insel“ ist, wären hiermit schon mal drei Gründe genannt, die für ein ganzjährig nutzbares Schwimmbecken jenseits des Hindenburgdammes sprechen.

Entscheidend für die neuen Grundstücks­eigentümer war zunächst die Findung der optimalen Lage und Ausrichtung des Pools. Die beste Positionierung ergab sich unter Berücksichtigung der Topografie und der vorhandenen Gartenstrukturen. In einem winterlichen Gespräch vor Ort mit anschließen- der Anfertigung einer Handskizze konnte Ende November 2014 die erste Idee fixiert werden, auf deren Basis die weitere Planung ausgearbeitet wurde. Zweites Ziel war es, den Pool einschließlich aller Nebengewerke und Gartenflächen in einer Rekordzeit bis Ostern 2015 betriebsfertig zu haben.

In Anbetracht der leicht abschüssigen Situation nach Süden hin konnten wir uns für die Variante entscheiden, den Pool und die umliegenden Terrassenflächen quasi in das Gelände hinein auf das Niveau der tiefsten Stelle des Grundstücks zu setzen. So entstand am kopfseitigen Ende zum Haus hin eine um fast einen Meter eingesenkte, windgeschützte und sonnenexponierte Liegefläche, die es mittels Friesenwall und Stufen zu gestalten galt. Friesenwälle sind ein klassisches Gestaltungs­element im Norden und werden wegen ihrer traditionellen Optik neben der ursprünglichen Verwendung auf den Grundstücksgrenzen mittlerweile auch gern innerhalb der Gartenflächen gesetzt. Voraussetzung für eine gelungene Arbeit wie in diesem Beispiel ist die Wahl der richtigen Steine, der unterschiedlich abgestuften Steingrößen und die langjährige Erfahrung beim Setzen.

Die simple Gestalt der Stufenanlage zwischen Pool und Rasenflächen lebt von der reizvollen Verzahnung der horizontal-waagerechten und abschüssigen Flächen. Einfache Blockstufen aus demselben Material wie die Poolumrandung bilden die Basis für diese schlichte „Geländetreppe“. Die Flächen zwischen Stufen und Pool wurden über einer optimal unterlüfteten Konstruktion als perfekte Barfuß-Zone aus hochwertigem Teakholz hergestellt. Die Bepflanzung um den Pool herum besteht aus ortstypischen Elementen wie Bauernhortensie, Zwerg-Kiefern als „Wolke“, und pinienförmig-kompakt geschnittene Schwarzkiefern. Die Reduzierung auf diese wenigen „Zutaten“ unterstreicht die formale und großzügige Linienführung dieser Anlage. Vorbildlich und besonders erwähnenswert war die hervorragende Zusammenarbeit und Abstimmung der örtlichen Gewerke unter­einander, ohne die eine so knapp bemessene Bauzeit nicht zu realisieren gewesen wäre.

Sie haben noch Fragen?

Kein Projekt ist uns zu klein oder zu weit. Wir kommen mit unserer Erfahrung zu Ihnen. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Sebastian Jensen

Garten- und Landschaftsarchitekt

E jensen@hamburg.de
T +49 40 82 49 29