Friesische Karibik

Historisches Insel-Ambiente in Schleswig-Holstein

Mit viel Liebe zur Bepflanzung und organischen Formen ist dieser Garten auf der Insel entstanden, die den schönen Untertitel "friesische Karibik" trägt.

Mitten im Ortskern gelegen bot das Grundstück, welches unter den Vorbesitzern mit Buchsbaumkugeln und ebensolchen Hecken wie ein Bauern-, oder Ziergarten angelegt war, nun die Möglichkeit, Wege-, Terrassen-, und Beetflächen neu zu strukturieren. Bereits in der Grundkonzeption waren die prägenden Solitärgehölze (Zierapfel und Weißdorn) enthalten. Der hinten im Garten als Blickfang positionierte Natur-Pavillon, besser gesagt, ein kleinkroniges Baumdach aus schwedischer Mehlbeere, wurde in der Baumschule als "Rarität" entdeckt und optimal im Garten positioniert. Wie locker gezogene Bänder aus Mosaikpflaster laden die Gartenwege jederzeit zu einem Spaziergang ein.

An mehreren Orten im Garten gibt es Lieblingsplätze zum Verweilen, mal in der Sonne, mal im kühlen Schatten gelegen. Mal unter freiem Himmel oder unter dem Sonnenschirm, mal im Strandkorb mit Blick in den Garten und mal auf der Bank im urigen Baumrondell. Dabei gibt es immer interessante Blicke auf das historische Wohnhaus. Klassisch und traditionell möbliert, mit gemütlichen, schweren Holzmöbeln in weißem Lack wurde ganz bewusst Wert gelegt auf größtmöglichen Sitzkomfort, Wetter-, und Windfestigkeit. Bringen im zeitigen Frühjahr die zahlreich gesetzten Zwiebelblumen üppige Farbe in den Garten, übernehmen diese Aufgabe unmittelbar danach die drei schirmförmig gezogenen Zieräpfel. 

Den ganzen Sommer über folgen die satten Farben den der groß angelegten Formation aus Hortensien und Bodendeckerrosen. Im Herbst wiederrum strahlen die Zieräpfel mit ihrem Herbstlaub und den kleinen Äpfelchen um die Wette. Den Winteraspekt decken wolkenförmig gesetzte Zwergkiefern und Gräserfelder ab, die sich zauberhaft im Wind wiegen. Dieser Garten ist mittlerweile der Fünfte, den unser Team auf der Insel Föhr planen und realisieren durfte.

Ganz anders als auf Sylt oder Amrum ist hier die Vegetation klimatisch milderen Bedingungen ausgesetzt, was uns in der Pflanzenverwendung mehr Möglichkeiten bietet. Auch sind hier die Voraussetzungen für die Kalkulation und Umsetzung mit Landschaftsgärtnern anders, da die meisten Handwerker auf der Insel leben. Lediglich die Baustoffe, Schüttgüter sowie die Pflanzen kommen per Fähre vom Festland über’s Wasser. 

Sie haben noch Fragen?

Kein Projekt ist uns zu klein oder zu weit. Wir kommen mit unserer Erfahrung zu Ihnen. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Sebastian Jensen

Garten- und Landschaftsarchitekt

E jensen@hamburg.de
T +49 40 82 49 29