Garten mit Pool in Hamburg

Ein Familiengarten für Jahrzehnte

Dieser schöne Privatgarten wurde zeitgleich mit der im klassizistischen Stil neu errichteten Villa im Jahre 2001 als exklusiver Familiengarten angelegt. Alter Baumbestand in den angrenzenden Parks und Gärten prägt die Kulisse des im Hamburger Westen gelegenen Grundstücks.

Die bereits vom Vorbesitzer in den 50er/60er Jahren gesetzten Rhododendron (inzwischen teilweise über 4 m hoch) wurden in der Bauzeit behutsam freigelegt und als Sichtschutz am Rand der neuen Gartenanlage integriert. Für den Terrassenbelag wurde Thüster Kalkstein (Serpulit) aus einem Bruch nahe Hameln im Niedersächsischen Bergland gewählt. Die Terrasse hat inzwischen eine wundervolle Patina entwickelt. Der Stein hat einen hellen, freundlichen Charakter und ist im Vergleich zu vielen anderen Natursteinen angenehm weich in der Oberfläche (barfuß laufen). Die Gartenwege sind mit sogenanntem „Bernburger Mosaikpflaster“ gepflastert, das früher überwiegend für die Trottoirs der alten Berliner Straßen verwendet wurde.

Der Pool als zentrales Element für die Familie wurde bewusst nach hinten in den Garten gesetzt, um die intensive Nutzung nicht zu nah am Haus zu haben. Er wurde mit einem individuell geplanten Poolhaus ergänzt, welches auch die Möglichkeit zum Umkleiden bietet und für die Unterbringung von Poolzubehör dient. An diesem Punkt entstand mit dem Poolhaus ein überdachter Gartensitzplatz in der Abendsonne, von dem aus wie von einem „Regieplatz“ der ganze Garten und das Haus vor einem zu sehen sind. Das Poolhaus diente später als Vorlage für das Garten- und Saunahaus der Firma Garpa. Das Fertigschwimmbecken von Riviera Pools wurde als komplettes Bauteil mit einem Autokran in den Garten gehoben und anschließend mit einem edlen, umlaufenden Teakholzdeck versehen. Ein Maulwurfsgitter schützt den Rasen vor unerwünschten Besuchern. Wegen der Größe des Grundstücks sollte die Bepflanzung im hinteren Bereich möglichst pflegeleicht angelegt werden.

Die Beetflächen wurden dort mit robusten, bodenbedeckenden Stauden wie z.B. Elfenblume, wintergrüner Storchschnabel oder ungarische Golderdbeere bepflanzt, in kühl-schattigen Lagen nahe der großen Rhododendren auch mit Farnen und Waldgräsern. Vor der Terrasse wurden zwei große symmetrische, von Buchshecken gesäumte Zierbeete mit großen Buchsbaum-Kugeln, Hochstammrosen, Katzenminze und anderen Blütestauden angelegt. Im Jahr 2012 konnte ein bisher brach gelegener Teil auf dem angrenzenden Grundstück als kleiner, privater Trainingsplatz zum Golfen (Chipping Area) angelegt werden. Ein Abschlag, ein Sandbunker, dazwischen ein ausgedehnter Gartenteich, eine hochwertige 9-Loch Kunstrasenfläche (Putting Green).

Sie haben noch Fragen?

Kein Projekt ist uns zu klein oder zu weit. Wir kommen mit unserer Erfahrung zu Ihnen. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Sebastian Jensen

Garten- und Landschaftsarchitekt

E jensen@hamburg.de
T +49 40 82 49 29